• 21. Mai 2024

KMF-Dämmung: Schadstoff oder Asbest-Alternative?

Picture of Tina

Tina

schreibt Bau-Content

Bei KMF-Fasern handelt es sich um Mineralfasern, die durch das Schmelzen von Rohstoffen entstehen. Diese lassen sich in kristalline und amorphe Fasern unterteilen, wobei nur Letztere für die Dämmstoffherstellung relevant sind. Typische Materialien für diese Zwecke sind Glas-, Stein- und Mineralwolle sowie Kamelit oder Kamilit. Binde- und Schmelzmittel sorgen bei den Materialien für Wasserresistenz und mithilfe von Gleitmitteln lassen sich die Fasern aneinanderbinden. 

 

Asbestersatz mit Nachteilen

KMF-Fasern weisen ähnliche Eigenschaften wie Asbest auf, unterscheiden sich aber in ihrer Biobeständigkeit, was sie zu einem potenziellen Asbestersatz macht. Beachte aber, dass KMF-Dämmungen, die vor dem Jahr 2000 hergestellt wurden, als Gefahrenstoffe betrachtet und aufgrund möglicher Gesundheitsrisiken entsprechend entsorgt werden sollten. 

Der kostengünstige und relativ effektive Dämmstoff lässt sich leicht anbringen. Die Ökobilanz kann aber nicht überzeugen und die reduzierte Wärmespeicherkapazität sorgt außerdem dafür, dass sich das Gebäude im Hochsommer schnell aufheizen kann.

 

#Dämmung

#Dämmmaterial

#Mineralwolle

DINO TALK

Kommentare

Anzeige

Anzeige

<
STAY UPDATED

DINO NEWS

4x im Jahr senden wir Dir unseren DINOLETTER + Sonderausgaben. Wir möchten nämlich, dass Du Freude am Lesen behältst & nicht nur Dein Postfach füllen!

Klar kannst Dich auch jederzeit vom DINOLETTER hier abmelden, aber wir möchten Dich natürlich am liebsten bei uns behalten!

BAUDINO NEWS

Aktuellste Beiträge

Der nachträgliche Anbau eines Balkons bringt zusätzlichen Wohnraum und viel Lebensfreude.

Wenn Schäden an einem Gebäude zu umfangreich oder Asbest- bzw. Schadstoffbelastungen zu hoch sind, reicht eine einfache Sanierung nicht mehr aus.

Bei Vinyl denken viele von uns an Schallplatten oder günstige, praktische und leicht zu reinigende Bodenbeläge.

DINOLETTER

4x im Jahr senden wir Dir unseren DINOLETTER + Sonderausgaben. Wir möchten nämlich, dass Du Freude am Lesen behältst & nicht nur dein Postfach füllen!

Klar kannst Dich auch jederzeit vom DINOLETTER hier abmelden, aber wir möchten Dich natürlich am liebsten bei uns behalten!